Kategorie: Knowledge Base

Bug RoboCopy beim kopieren von Laufwerken („/“)

Beim kopieren von Laufwerken ab dem Wurzelverzeichnis tritt ein Problem auf, das Zielverzeichnis wird nach dem Kopiervorgang nicht angezeigt (weder in der Konsole noch im File Explorer). Das hängt damit zusammen, das beim kopieren des Wurzelverzeichnisses die Attribute nicht korrekt übernommen werden und erneut gesetzt werden müssen. Mit dem oben aufgeführten Befehl „attrib“ können die Attribute wieder korrigiert werden, anschließend taucht das Verzeichnis in der Übersicht wieder auf.

Script: Nicht verwendete VHDX Dateien finden

Mit folgendem kleinen Script lassen sich VHDX Dateien innerhalb eines Cluster Storages finden die keiner laufenden VM zugeordnet sind. Die Funktionsweise ist recht simpel, es wird nur getestet ob die Datei „in Verwendung“ ist oder nicht. Zum ausführen des Scripts werden Admin Rechte benötigt. Natürlich lässt sich das Script sehr schnell anpassen um auch andere geöffnete Dateitypen zu finden.

VHDX optimieren

Eine VHDX Datei mit einem dynamischen Wachstum hat die Eigenheit, dass auf ihr gelöschte Daten dennoch den physikalischen Speicher belegen. Als Beispiel, erstellt man eine VHDX (als virtuelle Festplatte) und kopiert eine 10GB Datei auf diese virtuelle Platte so erreicht diese eine physikalische Größe von ca. 10GB (etwas mehr wegen dem generellen Overhead) löscht man nun diese 10GB Datei auf wieder von der VHDX so verändert sich die physikalische Größe nicht. Um den nun belegten […]

Script: Ausgabe Speicherbelegung und Provisionierung aller Cluster Virtual Disks eines Storage Pools

Durch die Verwendung von dynamisch wachsenden VHD/VHDX Files kann es dazu kommen, dass auf der Virtual Cluster Disk kein freier Speicher mehr zur Verfügung steht. Dieses Script erfasst den aktuell verbrauchten Speicher und den zugewiesenen Speicher aller VMs und kann so eine eventuelle Überprovisionierung aufzeigen.

Grafische Oberfläche für Docker installieren (Portainer)

Einen bislang haltbaren, pragmatischen Ansatz stellt Portainer dar, das selbst ein Docker-Container ist und eine Weboberfläche bereitstellt. Portainer kann übrigens mehr, als nur einen simplen Host mit nur wenigen Containern verwalten: Es kann sich auch um einen Docker-Schwarm kümmern. Das sind auf mehreren Servern laufende Docker-Daemons, die ein gemeinsames logisches Netzwerk nutzen und die eine Skalierung von Diensten innerhalb des Schwarms erlauben. Wer im großen Stil mit Containern hantiert, setzt zur „Orchestrierung“ auf Kubernetes und […]

Nächste Seite »